Impressum | Datenschutz

Kartoffelbrot / Foccacia

Herkunftsland: Italien

Zubereitung - veganAufwand - mittelPreis - günstigJahreszeit - ganzjährig

Für Personen

  • 1000 g Weizenmehl
  • 3 Kartoffel, mehlig kochend
  • 2 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Päckc Hefe
  • 450 ml warmes Wasser
  • 5 Tomaten
  • Rosmarin
  • 4 EL grobes Salz

  • Die Kartoffeln in kleine Stücke schneiden und kochen bis sie weich sind, Wasser abgießen und zu einem Brei zerstampfen.
  • Die Hefe mit dem Zucker in ein wenig Wasser auflösen und Mehl, Salz, Olivenöl und den Rest Wasser zugeben. Dann kräftig kneten, bis alles gut vermengt ist. Der Teig bleibt dabei ziemlich klebrig.
  • Den Teig etwa 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen die Tomaten in kleine Stückchen (1 cm groß) schneiden, allerdings das flüssige Fruchtfleisch heraus nehmen und nicht verwenden.
  • Den Teig noch mal auf einer bemehlten Fläche durchkneten und daraus zwei große oder vier kleine, flache Laibe formen und auf ein bemehltes Backblech legen.
  • Mit den Händen Olivenöl auf dem Teig verstreichen und die Tomatenstücke darauf verteilen. Schließlich noch das grobe Salz darüber streuen.
  • Bei 200 °C 30 bis 40 Minuten backen.


Kann man nach Lust und Laune mit anderen Gemüsen und Kräutern belegen. Beliebt sind Zwiebeln oder Oliven. Geht also auch ohne Tomaten.
Focaccia kennt man in Italien schon seit dem Altertum. Die Römer nannten das Brot Panis focacius, was so viel heißt wie Brot aus dem Ofen. Foccacia ist der Vorläufer der heutigen Pizza.

Gefördert durch