Impressum | Datenschutz

Rotes Pesto

Herkunftsland: Italien

Zubereitung - vegetarischZubereitung - veganAufwand - wenigPreis - günstigJahreszeit - ganzjährig

Für Personen

  • 500 g Cashewkerne oder andere Nüsse
  • 30 g getrocknete und eingelegte Tomaten aus dem Glas
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz

Benötigte Geräte

  • Küchenmaschine oder Pürierstab

  • Zuerst müsst ihr die Nüsse klein hacken, falls noch nicht geschehen. Besonders lecker ist es, wenn ihr die Nüsse vorher ein wenig in einer Pfanne anröstet (ohne Fett).
  • Dann die Tomaten und den Knoblauch grob hacken.
  • Parmesan reiben. Falls ihr ein veganes Pesto wollt, lasst ihr den Parmesan weg.
  • Jetzt mischt ihr alle Zutaten miteinander und mixt sie kräftig mit dem Pürierstab durch
  • Dann füllt das Pesto mit Öl auf und schmeckt mit Salz ab und mixt noch mal.

Für Puristen: Schmeckt auch ohne Knoblauch und Parmesan.


Dazu gibt es natürlich Spaghetti! Für PuristInnen: Schmeckt auch ohne Knoblauch und Parmesan.
Pesto kommt ursprünglich aus der italienischen Küche. Damit das Pesto besser haften bleibt, wird in Italien manchmal eine Kartoffel oder eine Bohne beigemischt. Inzwischen ist das Pesto weit über Italien hinaus beliebt und hat zahlreiche Ableger gefunden: Zum Beispiel das Kürbiskernpesto aus der Steiermark oder das Walnusspesto.

Gefördert durch