Impressum | Datenschutz

Chili con Carne

Herkunftsland: Vereinigte Staaten von Amerika

Zubereitung - mit Fleisch ohne SchweinAufwand - mittelPreis - mittelJahreszeit - SommerJahreszeit - Herbst

Für Personen

  • 600 g Rindergehacktes
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 400 g Auberginen
  • 300 g Peperoni/Paprika
  • 800 g Tomaten
  • Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2,5 TL Salz
  • 0,5 TL Chilipulver
  • 2,5 TL Gemüsebrühe
  • 200 g rote Bohnen aus der Dose
  • 200 g Mais aus der Dose

  • Etwas Öl im Topf erhitzen und Rindergehacktes anbraten bis das Fleisch nicht mehr rot ist.
  • Anschließlich zwei Zwiebeln hacken und mit etwas Öl in einem anderen Topf andünsten. Knoblauchzehen klein hacken und mit dünsten.
  • Auberginen und Paprika waschen und gegebenenfalls entkernen und in große Würfel schneiden und mit dünsten. Dann das Fleisch auch noch dazu geben.
  • Tomaten waschen und klein schneiden und mit dem Tomatenmark dazu geben.
  • Chilipulver, Salz und Pfeffer zu dem Gemüse und dem Fleisch geben und umrühren und immer aufpassen, dass es nicht anbrennt.
  • Zum Schluss nur noch Wasser und Gemüsebrühe dazugeben und auf kleiner Hitze zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  • Bohnen und Mais abtropfen lassen, kurz kalt abspülen und in den Topf geben und nur noch warm werden lassen.


Dazu gibt es Fladenbrot.
Viele glauben, Chili con Carne kommt aus Mexiko. Obwohl niemand genau sagen kann, wo es zum ersten Mal gekocht wurde, scheint aber sicher, dass es aus dem Süden der U.S.A. stammt. Auch über die Zutaten wird fleißig gestritten. Der Einfluss der mexikanischen Küche ist jedenfalls nicht abzustreiten. Chili wurde vor allem von der ärmeren Bevölkerung gekocht, da die Zutaten billig waren und gut zu bekommen bzw. selbst angebaut werden konnten.

Gefördert durch