Impressum | Datenschutz

Älpler-Makronen

Herkunftsland: Schweiz

Zubereitung - vegetarischZubereitung - mit SchweinefleischAufwand - mittelPreis - günstigJahreszeit - ganzjährig

Für Personen

  • 800 g Makronen (das sind Makkaroni) oder Hörnli
  • 800 g Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 400 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 600 g Reibekäse z.B. Emmentaler
  • 400 g Schinken, wer mag
  • Butter
  • Muskat
  • Salz und Pfeffer

  • Makronen in Salzwasser al dente kochen.
  • Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In einem weiteren Topf leicht mit Salzwasser bedeckt ca. 20 Minuten kochen lassen.
  • Für die Soße den Käse reiben. Zwiebeln schneiden und in Öl andünsten. Sahne und Milch dazugeben und vorsichtig erwärmen. Eine Hand voll geriebenen Käse dazugeben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen bis sämtlicher Käse in der Soße ist.
  • Die Soße mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wichtig bei der Soße ist, ständig dabei zu bleiben! Wenn die Soße erst mal übergekocht ist, schmeckt sie nur noch halb so gut und der eingebrannte Topf ist fast nicht mehr sauber zu bekommen (selbst mit Glut geputzt ist es schwierig).
  • Makronen mit Kartoffeln mischen und Soße drüber giessen.

    Naturfreundejugend Würtemberg
     

Lecker ist auch, die Makronen noch mal im Ofen zu überbacken. Dafür nicht den ganzen Käse in die Soße geben, sondern teilweise drüber streuen.
Das "Älplermagronen-Urrezept" der Sennen bestand aus in Milch gekochten Hörnli, die zum Schluss mit geriebenem Käse vermischt wurden. Mit der Zeit wurde dieses Gericht mit Rahm und Zwiebelschmelze verfeinert, und so gibt es heute verschiedene Varianten, die immer wieder Stoff zu Diskussionen bieten. Im Kanton Uri bereitet man dieses Gericht ohne Kartoffeln zu.

Gefördert durch